Willkommen bei den Jungschützen

 
Gründung der Jungschützen

 

In den ersten Jahren nach der Gründung der "Schützengilde" war alles nur für erwachsene Mitglieder ausgelegt. Das Mindesteintrittsalter war zu der Zeit 18 Jahre. Das ging so lange, bis im Jahr 1982  Manfred Dirszus erkannte, das erwachsene Schützenbrüder aus Kindern und Jugendlichen entstehen.

Andere Vereine, wie zum Beispiel Sportvereine (auch Schützenvereine), hatten schon immer eine Jugendabteilung, aus der die Aktiven der Hauptvereine heranwuchsen.
Warum also nicht auch eine Jugendabteilung in der Schützengilde? Der damalige Schießwart der Schützengilde Manfred Dirszus, erkannte die Notwendigkeit etwas für den Nachwuchs der Gilde zu tun. Seit dem widmete er sich mit sehr viel Arrangement den Jungschützen des Vereins. Der einzige zu der Zeit zur Verfügung stehende Schießplatz war im Keller des Jahn-Stadions. Im Jahr 1983 bekamen die Jungschützen eine eigene Standarte, die von Frau Margret Berens gestiftet wurde. Im Laufe der Jahre bekamen die Jungschützen dann noch eine einheitliche Kleidung. Sie sind jetzt fester Bestandteil beim alljährlichen Umzug der Gilde beim Schützenfest.

In den folgenden Jahren stand nicht nur das wöchentliche Training im Mittelpunkt sondern wir versuchten auch ein oder zwei Höhepunkte im Jahr zu setzen. So wurde mehrfach der Sorpesee für ein mehrtägiges Zeltlager aufgesucht.

Das war eine super Sache und hat allen viel Spaß gemacht und den Zusammenhalt gefördert.

So wurde aus den Jungschützen eine richtige Einheit.

Die neue Leitung bestand aus Willi Hock und Jürgen Hellweg, der aus den Jungschützen hervor ging. Sie versuchten den erreichten Standard zu halten und zu verbessern. Mit den Zeltlagern klappte es dann nicht mehr da diese sehr Zeitintensiv für die Betreuer ist. Aber man führte neue Dinge ein und ging auf die Jugendlichen ein. So entstand unter anderem das jährliche Pizza essen. Ferienspieltage waren auch eine gute Gelegenheit den Schießsport bekannter zu machen. Der Schießkeller, damals noch im Jahnstadion, war bei dieser Gelegenheit immer ziemlich gut besucht. Willi Hock verließ 1997 die Jungschützen und übernahm die Ehrengarde.  

Die neue Leitung der Jungschützen setzte sich aus Jürgen Hellweg, nun Leiter, und Christian Mense als Stellvertreter zusammen. Sie führten den eingeschlagenen Weg fort und haben dann im Detail Sachen verändert bzw. verbessert. Ihre Arbeit wurde ständig erschwert da zu dieser Zeit die Waffengesetze verändert bzw. verschärft wurden. So wurde es immer schwieriger Jugendliche an den Schießsport heran zu führen.

2001 wechselte dann die Leitung erneut.

Jürgen Hellweg übernahm die Ehrengarde von Willi Hock der diese aus beruflichen Gründen abgeben musste.

Christian Mense konnte ebenfalls aus beruflichen Gründen nicht mehr die Leitung der Jungschützen wahrnehmen.

Peter Mannefeld erklärte sich bereit die Jungschützen zu übernehmen.
Auch er war schon vorher Mitglied der Jungschützen. Nach nur kurzer Zeit gab es leider auch bei Peter gravierende Änderungen im Berufsleben und so musste er die Jungschützen oder vielmehr ihre Leitung 2002 schon wieder abgeben.

Nun stellten sich Christian Rumpf und Axel Bruns zur Verfügung um die Jungschützen in eine neue Zukunft zu führen. Im Laufe der Zeit wurde ihnen, zur Unterstützung, Reinhard Kopp zur Seite gestellt und dieses Trio leitet die Jungschützen bis heute. Auch hier gab es Neuerungen um Jugendliche anzulocken und für den Schießsport zu gewinnen. Man besuchte einen Kletterpark oder eine  Slotcarbahn ( große Carrerabahn ). Bogenschießen und Bowlen steht auch auf dem Programm.

Seit der Jahreshauptversammlung am 15.02.2013 gibt es wieder eine personelle Änderung bei unseren Jungschützen. Christian Rumpf aber auch Axel Bruns stehen nicht mehr für die Leitung zur Verfügung. An ihre Stelle treten nun Thomas Soluch und Florian Bruns die nun zusammen mit Reinhard Kopp unsere Jungschützen betreuen. Es gibt wohl Pläne einiges in der Organisation als auch bei den Aktivitäten zu ändern. Da nicht immer alles „ alte „ schlecht ist wird natürlich auch viel altbewährtes übernommen. Neu wird ein Grillabend mit Zelten für die Jungschützen sein.

Mit dem Schützenfest im August 2014 verabschieden sich Thomas und Florian auch schon wieder von den Jungschützen. Sie zieht es von Berufswegen her in den Süden von Deutschland und sie sehen so keine Möglichkeit die Jungschützen weiter zu Leiten. Wir bedanken uns für die geleistete Arbeit und wünschen euch natürlich alles Gute für eure Zukunft. Nun liegt es wieder an Reinhard Kopp, der immer im Hintergrund geholfen und mitgeführt hat, die Leitung zu übernehmen.

Rechtzeitig zum Schützenfest 2015 konnte ein Stellvertretender Jungschützenleiter gefunden werden der Reinhard bei seiner Arbeit unterstützt. Svenja Karger, Mitglied der Damengarde, steht nun an der Seite von Reinhard Kopp und ist sehr engagiert bei den Jungschützen. Alle würden sich natürlich freuen wenn diese Team etwas länger bestand hat und wieder etwas Ruhe in die Führungsetage der Jungschützen kommt.

In der Jahreshauptversammlung 2016 wurde bekannt gegeben das Svenja Karger nun zusammen mit Reinhard als Leiterin die Jungschützen anführt und ihnen Jörn Josephs als neuer Stellvertreter zur Seite steht.

 

Lassen wir uns überraschen was sie sich einfallen lassen um Kinder und Jugendliche für den Schießsport und für die Schützengilde zu begeistern.

 

 

info@schuetzengilde-oelde.de